Feministische Empathie im Fall Elliot Rodger

Der Fall Elliot Rodger wird ja in den USA bereits für eine Schmutzkampagne gegen Männerrechtler missbraucht, nun legen offenbar auch die ersten Feministinnen in Deutschland los:

Onyx ElliotRodger

 

Advertisements

5 Gedanken zu „Feministische Empathie im Fall Elliot Rodger

  1. emannzer

    Kompliment dafür, diesen unsäglichen Artikel einer Extrem-Feministin zu veröffentlichen, ohne auch nur einen Moment Werbung (Links, Nick, etc.) für sie zu machen.

    1. maennerstreik Autor

      Das war mir gestern Abend noch ein wichtiges Anliegen, nachdem ein anderer Kommentator mich auf diesen unsäglichen Dreck hingewiesen hatte. Wie schäbig ist das denn, den Makel der Solanas im Feminismus durch so eine billige Ablenkungsnummer eines psychisch auffälligen Einzelgängers übertünchen zu wollen?

      Extrem-Feministin? Komisch, einige aus dem Lager der „neuen gemäßigten“ Maskulisten hatten Figuren wie onyx, Robin Urban und andere als ach so tolle gemäßigte Feministinnen präsentiert, mit denen man unbedingt sinn- und ergebnislos reden müsse, anstatt sich für Männerrechte einzusetzen – einschließlich Arne Hoffmann, der zumindest Robin und onyx mehrfach durch Verlinkungen bei sich direkt gefeatured hat!

  2. Pingback: Der Frauenhasser | emannzer

  3. Pingback: Amerikanische Feministinnen wollen Männerrechtler als “terroristische Gruppierung” klassifizieren lassen | Männerstreik

  4. Pingback: Elliot Rodger und die Pippi Langstrumpf-Feministinnen | Männerstreik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.