Zitat des Tages

Zerschmettere die Backen all jener, die Dir diese Schmach angetan haben. Dafür, dass Du eine Familie gründen wolltest und als Dank nur Hurenwerk bekamst. Dafür, dass Du galant zum Weibe warst, aber es Dich tänzeln läßt wie eine parfümierte Puppe. Dafür, dass Du großzügig warst, mit ausgestreckter Hand, und man Dir daraufhin gleich den ganzen Arm abriß. Komm auf die Beine, deutscher Mann, verbünde Dich mit Deinen Brüdern und feg Deine Feinde hinfort!

Akif Pirinçci, Deutschland von Sinnen

Advertisements

8 Gedanken zu „Zitat des Tages

  1. maennerrechteorg

    Ich distanziere mich von diesem verwirrten Spinner.
    Dieser Mann hat nichts mit Männerrechten zu tun.

    1. maennerstreik Autor

      Das heißt aber nicht, dass er nicht in manchen Dingen auch Recht hat, z.B. mit seiner Kritik am Feminismus. Differenzierung lautet das passende Wort dazu, das Du im Duden suchen solltest.

      1. maennerstreik Autor

        Ich glaube aber auch nicht, dass Akif mit Männerrechten viel am Hut hat, ihm gehen einfach nur die ganzen bräsigen, versifften und nervtötenden Feministinnen auf die Nerven, die oft genug eigentlich einfach nur lesbisch sind und Männer hassen, weil noch immer nicht alle Frauen lesbisch geworden sind – trotz paranoider Horrormärchen wie dem vom „Patriarchat“ 😀

  2. derdiebuchstabenzaehlt

    @ maennerstreik

    Das glaube ich auch nicht. Ich frage mich nur, wie solche Spezialisten darauf kommen dies bestimmen zu können. Zumal er hier ohne den Hauch einer Begründung hereinschneit.

    Wenn er geschrieben hätte, daß ER das so sehen würde, gerne. Allerdings bilde ich mir meine Meinung denn schon selber! Da brauche ich keine Vorkoster zu … zumal welche von denen ich vermute, daß sie die Speise (Das Buch von „diesem verwirrtem Spinner“) nichtmal gekostet, sprich in der Hand hatten oder gar gelesen haben.

    PS. War das nicht der Kommentator, der Gedenken an eine Tote in einem anderen Blog zynisch fand, auch ohne jede Begründung?

  3. petpanther

    Herrlich! (vielleicht sollte man auch dieses Wort gendern oder abschaffen 🙂

    Er ist Schriftsteller und nicht Männerrechtler, aber auch ein Mann, der die Welt u.a. aber eben auch aus diesem Blickwinkel anschaut.

    Und wie man aus diesen Sätzen erkennt, hat er eine kraftvolle, aber dennoch gekonnte Sprache auch im für manchen obszön scheinenden Bereich, die es emotional auf den Punkt hin herausschält. Und dieser Spiegel tut so manchem weh, je nachdem wer dort hineinschaut.

    Diese politisch unkorrekten Sätze muss man erst einmal so zu schreiben versuchen.

    1. maennerstreik Autor

      Krieg ich locker hin. Und ich mäßige mich auch nicht, wenn irgendwelche Bettvorleger der Feministinnen das so wollen und die Nase rümpfen, bloß weil man mal „Arschloch“ oder „feministische Lesbe“ sagt bzw. schreibt. Das ist ein weiterer trauriger Vedienst des Feminismus: dass er unsere Sprache total verwässert und verweichlicht sowie die klare Ansage genauso wie den Mann dämonisiert hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.